PhysioProfil Bad Hersfeld - Behandlungsschwerpunkte in der Physiotherapie

Physiotherapie Behandlungsformen - Gerätegestützte und Manuelle Therapie

Physiotherapie Behandlungsformen - Gerätegestützte und Manuelle Therapie

Craniosacrale Therapie

Die CranioSacral-Therapie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie entwickelt hat. Eine sanfte manuelle Methode, die die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers stimuliert. Die Craniosakrale Therapie gründet auf der Tatsache, dass Gehirn und Rückenmark in einem flüssigen Medium "schwimmen", dem Liquor. Diese Flüssigkeit nährt, bewegt und schützt unser Nervensystem - vom Schädel (cranium) bis zum Kreuzbein (sacrum). Craniosacrale Therapeuten erspüren diese rhythmischen Bewegungen und können sie unterstützen und harmonisieren. So lösen sich Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen. Das Immunsystem wird dabei gestärkt und die Vitalfunktionen stabilisiert.

Dorn-Breuß-Therapie

Bei der Dorn-Breuss-Behandlung werden zuerst auf schonende Weise durch sanften Druck verschobene Wirbel und Gelenke wieder ausgerichtet, ohne Sehnen, Bänder und Muskeln zu belasten. Danach wird mit der Breuß-Massage das Gewebe elastisch und geschmeidig gemacht. Organfunktionen werden aktiviert, Verspannungen gelöst und der gesamte Körper damit harmonisiert. Seelische und körperliche Verspannungen können damit gelöst werden und blockierte Energie freigesetzt.

Elektrotherapie / Ultraschall

Gezielter Einsatz von verschiedenen Stromformen zur Schmerzlinderung und Durchblutungsverbesserung. Stoffwechselvorgänge werden im Gewebe verbessert und beeinflussen dadurch positiv die Wundheilung. Durch die Ultaschall-Behandlung kommt es zu Schwingungen bzw. Vibrationen im Gewebe sowie einer lokalen Erwärmung. Dies führt zu einer verbesserten Ernährungssituation in der Gewebezelle. Die Elektrotherapie kann bei Nervenschäden den Abbau von Muskelmasse aufhalten. Die Behandlungsform ist geeignet für Akutanwendungen, nach Operationen sowie chronischen Schmerzen.

Gerätegestützte Krankengymnastik (KG G)

Der Patient wird über ein aktives Training zum Handeln motiviert. Die Therapie besteht aus Aktivität mit einem dosierten, individuell angepassten Belastungsanstieg. Damit soll die körperliche - und auch psychische - Leistungsfähigkeit des Patienten in Bezug auf Muskelkraft, Koordination und Elastizität gesteigert werden, um die Aktivitäten des Alltags zu ökonomisieren.

Kiefergelenkbehandlung (CMD)

Craniomandibuläre Dysfunktion ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biomechanische und psychische Fehlregulationen der Muskeln und Gelenke des Ober- und Unterkiefers. Eine Fehlstellung der Kiefergelenke kann viele verschiedene Schmerzen verursachen, wie z. B. Kopfschmerzen, Gesichtsschmerzen oder auch Tinnitus.

Kinesio-Taping

Diese Tapemethode wurde von Dr. Kenzo Kase entwickelt und kann bei unterschiedlichsten Problematiken eingesetzt werden. Das Tape aus Baumwolle ist ähnlich elastisch und dehnfähig wie das körpereigene Bindegewebe. Damit kann ein Anheben der Haut erzeugt werden, so dass eine optimierte Gleitfähigkeit des Gewebes geschaffen wird. Die Haut, Blut- und Lymphgefäße, Faszien und Muskulatur werden damit stimuliert und bewirken einen optimierten Lymphabfluss bzw. eine Tonusregulation der Muskulatur. - Weitere Infos dazu unter Kinesio-Tape

Klassische Massage-Therapie (K MT)

Durch gezielte Dehnungs-, Zug- und Druckreize wird die Haut, das Bindegewebe und die Muskulatur mechanisch beeinflusst. Durch diese Massagetechniken wird im Gewebe eine Tonusregulation bewirkt (z. B. Spannungszustand der Muskulatur normalisiert sich). Weiterhin wird die Durchblutung gefördert und die Ernährungssituation im Organismus verbessert und damit eine Harmonisierung des gesamten Körpers einschließlich der Psyche erreicht.

Krankengymnastik (KG)

Die Krankengymnastik wird zielgerichtet durchgeführt aufgrund eines spezifischen Befundes. Zur Wiederherstellung, Verbesserung oder zur Erhaltung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers wird ein individueller Behandlungsplan aufgestellt. Zielsetzung ist, mit der gemeinsamen Erarbeitung eines Programms zur Selbsthilfe durch Bewegungsübungen Schmerzlinderung zu erreichen.

Krankengymnastik Bobath für Erwachsene (KG ZNS nach Bobath)

Das komplexe Bobath-Konzept setzt bei Therapie und Pflege an. Hierbei werden sehr gut und nachhaltig Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie z. B. nach Schlaganfall, bei Multipler Sklerose oder Morbus Parkinson behandelt. Der Bobath-Therapeut strebt mit dem Patienten einen Lernprozess  an, um mit ihm die Kontrolle über die Muskelspannung und Bewegungsfunktion wieder zu erlangen. Die Bewältigung der allgemeinen Alltagsabläufe steht im Vordergrund.

Kryotherapie (Kälteherapie)

Hier wird mit Kälte geheilt: Mit verschiedenen Anwendungsformen kann Kälte Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen. Zu empfehlen ist die Kryotherapie bei rheumatischen Erkrankungen, nach Operationen oder Verletzungen am Bewegungsapparat. Unterschieden werden dabei die Therapie mittels kalter Luft und die Lokale Kältetherapie.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Diese komplexe physikalische Entstauungstherapie beinhaltet ein breit gefächertes Anwendungsgebiet. Ödematöse Körperregionen, die besonders nach Traumata und Operationen entstehen, können durch gezielte Grifftechniken entstaut werden. Die Nachbehandlung von Krebs-Patienten hat hier einen hohen Stellenwert.

Manuelle Therapie (MT)

Segmentale und lokale Funktionsstörungen des Bewegungsapparates werden durch die geschulte Hand (lateinisch: Manus) untersucht und behandelt. Die Segmente der Wirbelsäule, Gelenke, Muskeln und Nerven werden dabei besonders mit dieser hoch wirksamen Technik beeinflusst.

Schlingentischtherapie

Die Schlingentischtherapie ist eine Behandlungsform zur Schmerztherapie von akuten Bandscheibenvorfällen. In einer Traktionsbehandlung zur segmentalen Entlastung des betroffenen Segmentes der Wirbelsäule, wird der Patient in die persönlich für ihn entlastende und schmerzlindernde Ausgangsstellung gehängt. - Mehr zur Schlingentischtherapie

Schröpfkopf-Therapie

Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren. Hierbei wird auf einem begrenzten Hautareal ein Unterdruck aufgebracht. Es gehört zu den ausleitenden Verfahren und wird in der Alternativmedizin eingesetzt - von alters her in der ganzen Welt bekannt.

Skoliosebehandlung

Physio Profil ist Mitglied des Deutschen Skoliose Netzwerkes und bietet Skoliosebehandlungen in Bad Hersfeld an. Ziel der Physiotherapie ist es, durch physiotherapeutische Übungen einer weiteren Wirbelsäulenverkrümmung dreidimensional entgegen zu wirken sowie durch Aufbau von Muskulatur stabil zu werden und zu bleiben. - Mehr zu Haltungsschäden (Skoliose) bei Kindern / Jugendlichen...

T-RENA - Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge

Die trainingstherapeutische Reha-Nachsorge ist geeignet für Versicherte mit Beeinträchtigung am Haltungs- und Bewegungsapparat. Sie soll die Beweglichkeit verbessern, die Koordinationsfähigkeit fördern, Kraft und Ausdauer steigern und Schmerzen reduzieren. (Indikation: Orthopädie) - Physio Profil wurde als erster T-RENA Anbieter im Raum Bad Hersfeld zugelassen.

Wärmetherapie

Zur Muskelentspannung und Schmerzlinderung mit Heißluft, einer strahlenden und gleitenden Wärme. Es entstehen vor, während und nach der gezielten Behandlung positive physiologische Effekte, durch die Schmerzen gelindert und die Durchblutung verbessert wird. 


Hausbesuche

Patienten, denen der Besuch in unserer Praxis nicht möglich ist, besuchen wir zur Behandlung gerne zu Hause.


Physioprofil Bad Hersfeld
Frankfurter Str. 7
36251 Bad Hersfeld
Tel.: 06621/9 68 23 77
URL: www.physiotherapie-bad-hersfeld.de